NEWS & PRESSEMITTEILUNGEN

HomeMessemühlen NEWS & PRESSEMITTEILUNGEN Messemühlen Messemühlen – Mühlen zum Messesonderpreis Aufgrund der abgesagten Messen Global Industrie Paris, Kuteno, Plastpol Kielce, Equiplast Barcelona und FIP Lyon haben Sie hier die Möglichkeit,…
> mehr
HomeSchnäppchenmarkt NEWS & PRESSEMITTEILUNGEN Der Schnäppchenmarkt Motorleistung 3 kW Spannungsversorgung 3 x 400 V, 50 Hz Mahlraumöffnung 170 mm x 260 mm Rotordrehzahl 224 U/min Rotormesser 9 + 3 Stück…
> mehr

Familienzuwachs bei unseren Beistellmühlen kommt – auf leisen Pfoten!

Es ist schon einige Zeit her, dass wir ein komplett neues Modell auf den Markt gebracht haben. Jetzt kommt der nächste Wurf: Eine neue Beistellmühle als Ergänzung zu unserer vorhandenen C-Serie.

Unsere neue CLE - die ersten Bilder gibt es schon!

Die Beistellmühlen aus der Wanner-Technik Compact Baureihe sind universell einsetzbar, für fast alle Werkstoffe verwendbar, benötigen nur eine sehr geringe Stellfläche, und sind zudem extrem einfach zu reinigen. Damit haben diese Schneidmühlen die Herzen unserer Kunden erobert und nicht mehr losgelassen!
Mit den verschiedenen optional verfügbaren Schächten, Fahrgestellen, Steuerungen, und all den weiteren Extras lässt sich praktisch jede Kundenanforderung lösen.

Mit der neuen Beistellmühle haben wir nicht nur einfach eine größere Beistellmühle entwickelt – vielmehr lag der Fokus bei der Entwicklung ganz auf dem Thema Lärmreduktion.

Die CLE – Die noch leisere Beistellmühle

Dürfen wir vorstellen? Unsere CLE. Die Abkürzung steht neudeutsch für Compact Low-noise-Emission, oder altdeutsch für Compact niedrige Lärm Emission. Genaue Infos, was das bedeutet und bei welchen Einsatzzwecken sie besonders glänzt, erzählen wir in den kommenden Wochen. So viel darf schonmal gesagt werden: Unser Ziel war es, eine starke Schneidmühle zu entwerfen, die beispielsweise beim Zerkleinern massiver PA-Angüsse genauso leise ist wie eine Zahnwalzenmühle.

Einblicke in die Produktion – Die Schrumpfung

Im Video oben ist der sogenannte “Schrumpf-Prozess” zu sehen. Dabei kommt zusammen, was zusammen gehört. Die Rotorelemente werden erst im Ofen erhitzt. Dann werden sie, wie hier zu sehen, auf der kalten Achse platziert. Beim anschließenden Abkühlen ziehen sie sich um die Achse zusammen und sitzen dann bombenfest..

Gespannt? Die nächsten Bilder kommen demnächst!

 

Social Media

Die neuesten Bilder und Infos findet ihr wie immer auf unserem LinkedIn-Kanal.

Menü