Zahnwalzenmühle

Eine Zerkleinerungsmaschine, die anders als eine Schneidmühle, kein Sieb verwendet sondern das Mahlgut, wie etwa Anguss, mit kleinen Zähnen bei niedriger Drehzahl direkt auf die gewünschte Korngröße zerkleinert, bezeichnet man als Zahnwalzenmühle. Vor allem für spröde Kunststoffe ist diese Kunststoffzerkleinerungsmaschine geeignet. Das Mahlgut fällt unter dem Mahlraum in den Absacktrichter, wo es per abschnallbarem Sack entnommen werden kann. Oder per Granulatfördergerät wird das Malgut aus dem Absaugtrichter einer Beistellmühle abgesaugt.

 

In Wertheim Reicholzheim hat der führende Hersteller für Schneidmühle, Beistellmühle (direkt an der Spritzgussmaschine), Rohrmühle und Randstreifenmühle seinen Sitz. Weltweit sind dessen zuverlässigen Mühlen, auch als Schallgeschützte Schneidmühle oder als Zentralmühle in der Kunststoffindustrie im Einsatz. Eine Jahrzehnte lange Erfahrung zeichnet den Innovationsführer aus.

 

Der Handlingschacht ist ein besonderer Zuführschacht für die Beschickung der Beistellmühle, etwa per Roboterarm.